Vienna Awards for Fashion & Lifestyle 2019

powered by Schwarzkopf Professional

Österreichs Top Friseur-Salon BUNDY BUNDY zeigte in Kooperation mit Schwarzkopf Professional, eine fulminante Darbietung, die ihrem Namen aller Ehre machte. Unter dem Motto „Expect the unexpexted“ faszinierte die Show die anwesenden Gäste und setzte damit ein Zeichen für den Kampf gegen Diskriminierung und für mehr Toleranz in der Gesellschaft.

Different is the new black. Es ist Zeit, Farbe zu bekennen. Im wahrsten Sinne des Wortes „aus der grauen Norm zu tanzen“ – hieß es bei der Opening Show von BUNDY BUNDY x SCHWARZKOPF PROFESSIONAL bei den Vienna Awards for Fashion & Lifestyle 2019. Im Jubiläumsjahr – 100 Jahre BUNDY BUNDY – ein Grund mehr im Rahmen der exklusiven Gala vor internationalem Publikum für Staunen zu sorgen.

Mit höchster Handwerkskunst, einem untrüglichen Gespür für Trends und dem Bewusstsein, dass jede Frisur mehr ist, als nur ein Haarschnitt, sondern ein Zeichen, ein Symbol, ein Statement, eröffnete BUDY BUNDY gemeinsam mit Schwarzkopf Professional mit einer grandiosen Power-Show, unter dem Motto „expect the unexpected“ den Gala-Abend der diesjährigen Verleihungen. Seit 1919 steht BUNDY BUNDY für die Perfektion von Handwerkskunst, Schönheit und Ästhetik. Immer die Überzeugung widerspiegelnd, dass man mit Haaren und ihrer starken Symbolkraft aktiv Statements setzen kann.

Wie auch an diesem glanzvollen Abend transportierte BUNDY BUNDY in Zusammenarbeit mit Schwarzkopf Professional ganz klar die Botschaft: Fight Grey! Und bei dieser Gelegenheit fungierten die Initiatorinnen der Show Pia Bundy (Bundy Bundy) und Sonja Knautz (Schwarzkopf Professional) auch als Laudatorinnen der Kategorie Hair Stylist of the Year 2019 und zeichneten Sophie Chudzikowski für ihre großartigen Leistungen aus.

Hairstyles und Fashion tragen stets eine Message und möchten durch ihre Kunstwerke oft auf gesellschaftspolitische Missstände hinweisen. Diesen Anfang der Rebellion und das Ankämpfen gegen die graue Trostlosigkeit und Vereinheitlichung, verkörperten 6 Tänzer mit einer expressiven Tanzperformance mit außergewöhnlichem Krause-Haar. Den Afro, der schon in den 60er Jahren zum Ausdruck für Bewegung wurde, interpretierte das BUNDY BUNDY artistic team, unter der Leitung von creative director Gerhard Kopfer, anlassbezogen neu – in grau, in unterschiedlichen, individuellen Formen. Schwarzkopf Professional sorgte mit seiner Stylingserie OSiS+ dafür, dass die extravaganten Looks auch während der schweißtreibenden Tanzperformance in Form blieben.

Award-Verleihung: Hair Stylist of the Year | Laudatorin Sonja Knautz (Schwarzkopf Professional) Roswitha Kladnig als Vertretung für Gewinnerin Sophie Chudzikowski, Laudatorin: Pia Bundy (Bundy Bundy) und Moderatorin: Sonya Kraus | © Philipp Enders

Das Ausbrechen aus der Normalität wurde mit abnormalen Afro-Hairstyles, undefinierbaren Gender-Rollen (Wer ist Mann? Wer ist Frau?) und teils emotionalem Aufschrei der Tänzer zum Ausdruck gebracht, die in den nächsten Part, den Catwalk der Modelle, überleiteten – Und so begann die Metamorphose der grauen Schönheit: Sobald das Bewusstsein da ist, das graue Denken, die Farblosigkeit und Indifferenz zu überbrücken, kann die Entwicklung beginnen. Diese Entwicklung spiegelte sich bei der BUNDY BUNDY Show wie folgt wider: Ein Laufsteg-Model nach dem anderen entwickelte sich in Sachen Frisur, Haarfarbe und Styling weiter, hin zum grellen/schreienden Rot – wie eine Raupe zum Schmetterling. Möglich gemacht wurde diese Transformation durch die besondere Formulierung der Schwarzkopf Professional OSiS+ Session Label Produkte, mithilfe derer auch aufwändige Frisuren problemlos immer wieder remodelliert werden können. Eine fesselnde Show, die das Publikum sichtlich zum Staunen brachte.

Bundy Bundy Team © Pia Bundy

An dieser Stelle ein großes Lob und herzliche Gratulation an das professionelle Bundy Bundy Team, das im Backstage-Bereich an seine Grenzen gegangen ist, um diese kreativen Looks zu kreieren um dem Publikum eine unvergessliche Performance zu präsentieren: Gerhard Kopfer, Matthias Steurer, Julia Steinmetz-Lukas, Markus Meidinger, Seline Yilmaz, Philipp Mairleb und Lisa Hackenberg.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here