Salzburger Friseur-Lehrlinge sind bereit für eine Karriere mit Schere

Die stolzen Teilnehmer der Freisprechfeier 2019 und ihre Gratulanten (v.l.): Viktoria Riedl, Selina Breitfufl, Franziska Klug, Elena Kaiser, Lisa Kastner, Vanessa-Sophie Maier, Lisa Fuchshofer, Celina Lettner (Reihe 2) Landesr‰tin Maria Hutter, Lea Marie Schˆnswetter, Michaela Rehrl, Anna Strimmer, Karin Unterberger, Celina Wallner, Vanessa Stolz, Julia Gappmayr, Melanie Meindl, Asya Adam (Reihe 3) Innungsgesch‰ftsf¸hrer Mag. Christian Eder, Bundes- und Landesinnungsmeister KommR Wolfgang Eder und Leiter der Lehrlingsstelle Mag. Norbert Hemetsberger.

Zusammen mit ihren Familien und Freunden feierten die nun ehemaligen Lehrlinge ihren Erfolg im Rahmen der zeremoniellen Freiwaschung in einer einzigartigen Kulisse. Zahlreiche Lehrherren, Kollegen und Ehrengäste ließen die jungen Hairstylisten hochleben. “Wir freuen uns sehr, dass auch dieses Jahr wieder so viele Lehrlinge die Gesellenprüfung absolviert haben. Ihrem Engagement und Können ist es zu verdanken, dass der Friseurberuf auch zukünftig ein hohes Ansehen genießt”, lobt Bundes- und Landesinnungsmeister KommR Wolfgang Eder die neuen Fachkräfte. Anerkennende Worte wurden den frisch geprüften Friseuren auch von den zahlreichen Ehrengästen, darunter Dipl.-Päd. Maria Hutter, Landesrätin, Mag. Norbert Hemetsberger, Leiter der Lehrlingsstelle in der WKS, und Evelyn de Marco-Maier, Obermeisterin der Friseurinnung Traunstein-Berchtesgadener Land, entgegengebracht.

Nachwuchsfriseure stärken Friseurbranche in Salzburg

Im Zuge ihrer Lehrabschlussprüfung konnten die Gesellen ihren hohen Qualitätsanspruch und ihre Kreativität einmal mehr beweisen. Wenig überraschend also, dass drei talentierte Jung-Friseure mit einem ausgezeichneten und zehn Absolventen mit einem guten Erfolg bestanden haben. Das ist vor allem auf das ausgeprägte Engagement der Lehrlinge sowie die 172 Ausbildungsbetriebe im Land Salzburg, davon 67 in Salzburg-Stadt, zurückzuführen. “Wir sind stolz, dass unser Friseurnachwuchs nicht nur das Talent, sondern auch den nötigen Ehrgeiz und eine große Leidenschaft mitbringt. Um die Friseurbranche in Salzburg ist es also bestens bestellt”, so KommR Wolfgang Eder. Besonders erfreulich ist aber auch, dass neben 69 weiblichen Jungstylisten auch zwei männliche Lehrlingsabsolventen ihre Berufung als Friseur gefunden haben.

Eine rosige Zukunft – auch international

Ihre Karriere als Friseurnachwuchs starten die Lehrlingsabsolventen im Durchschnitt mit 19 Jahren. Dank des European Hairdressing Certificate (EHC) steht auch einer internationalen Karriere nichts mehr im Weg. Die Ausbildung zum Friseur wird mit dem Zertifikat in ganz Europa anerkannt. Dem Friseurberuf wird dadurch nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene ein noch höherer Stellenwert eingeräumt. Auf den nun erreichten ersten Meilenstein kann für zertifizierte Friseure also schon bald der nächste folgen. Damit steht auch einer Selbstständigkeit im europäischen Ausland nichts entgegen.


Fotos @ WKS / Wildbild

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here